Werbung
Werbung
Buchvorstellungen
Artikel Archiv

Die Top 5 aus 100 getesteten Online-Shop-Systemen

Das Internet bietet Existenzgründern viele Chancen. Immer mehr Menschen bauen sich im Internet eine eigene Existenz auf. Warum wird von den meisten Existenzgründern heutzutage das Internet gewählt? Die Antwort ist einfach. Dies liegt wohl vor allem an den je nach gewähltem Geschäftsmodell niedrigen Einstiegskosten und den vielfältigen teils kostenlosen Werbemöglichkeiten. Wenn auch sich eine Geschäftseröffnung im E-Commerce einfacher gestaltet als in vielen anderen Branchen, so haben auch angehende Online-Händler sich mit spezifischen Herausforderungen auseinanderzusetzen.

Es gibt mittlerweile so viele Shop-Systemen auf dem Markt, dass es kein Wunder ist, dass man besonders als Existenzgründer mangels Erfahrung sehr schnell die Übersicht verliert.

Die besten Shop-Systeme  im Magazin INTERNETHANDEL vorgestellt

Für einen Online-Händlers ist die eingesetzte Shop-Software praktisch das Ladenlokal. Die Shop-Software ist für den Kunden das „Gesicht“ des Unternehmens. Oft zeigt sich, dass ein Großteil der Online-Unternehmer ohne weitere Prüfung zum erstbesten Shopsystem greift, teils weil die Optik gefällt oder das Shop-System mit einer Liste verlockender Features kommt. Somit kann es vorkommen, dass der noch unerfahrende Unternehmer von Anfang an eine gefährliche Existenzfalle im eigenen Unternehmen installiert.

Welches Online-Shopsystem passt zu mir

Welches Online-Shopsystem passt zu mir

Stolpersteine sind hier vor allem die Rechtssicherheit des Bestellvorganges, die Erweiterbarkeit um neue Funktionen über Plugins um das System damit an neue gesetzliche Regeln anzupassen und die problemlose optische Anpassung an die eigenen Bedürfnisse. Wer will schon einen Shop haben der von der Optik her einige 100 mal im Internet mit gleichen Look & Feel existiert.

Ein gefährlicher Stolperstein ist die Benutzerführung von der Präsentation der Ware, den angegebenen Informationen bis hin zum Kauf. Dieser Vorgang muss mit dem deutschen Recht konform gehen.

Ein aktuelles Beispiel ist die seit dem 1. August 2012 in Kraft getretene Button-Lösung. Damit sollen Unternehmen dazu verpflichtet werden, den Kunden Informationen jederzeit klar und verständlich über dem Bestell-Button anzuzeigen.

Ein Vertrag zwischen beiden Parteien kommt seit dem 1. August nur noch dann zustande, wenn diese Informationen dem Kunden über die Button-Lösung ausreichend vermittelt wurden und dieser per Klick ausdrücklich bestätigt, dass er sich zu einer Zahlung verpflichtet. Fehlt der Button droht unter Umständen eine Abmahnung.

Denn stellt sich später im laufenden Betrieb heraus, dass die gewählte Shop-Lösung doch nicht perfekt zum gewählten Geschäftskonzept passt, oder die Entwickler das Projekt sogar ganz eingestellt haben und keine Updates mehr erhältlich  sind, dann ist der Wechsel zu einem anderen Shop-System nicht mehr zu umgehen. Leider kostet dieser Umstieg nicht nur viel Zeit und viel Geld, besonders wenn die schon bestehenden Daten nicht in das neue System importiert werden können und alle noch einmal per Hand eingepflegt werden müssen, sondern der Umstieg birgt gleichzeitig auch das Risiko, Kunden und damit im Extrem-Fall sogar die komplette Existenz zu verlieren. Kunden gewöhnen sich mitunter an ein bestimmtes System und machen einen Wechsel oft nicht mit. Das zeigt ganz klar wie wichtig die richtige Auswahl des Shop-Systems ist.

Das etablierte Online-Magazin Internethandel.de hat sich in seiner aktuellen Ausgabe unter dem Titel “Shopsysteme – Welches passt zu mir?” ausführlich mit der Vielfalt der Shop-Software am Markt beschäftigt und bietet seinen Lesern die notwendige Orientierung im Dickicht der zahlreichen Shop-Lösungen. Eine kostenlose Leseprobe zum dem Thema “Welcher Online-Shop passt zu mir” kann hier heruntergeladen werden.

Werbung
Die Tops und Flops unter den Shopsystemen

Bei den vielen Shopsystemen am Markt sind angehende Online-Händler mit der Aufgabe, das für sie perfekte Online-Shop-System auszuwählen, in den meisten Fällen hoffnungslos überfordert. Die zahlreichen Funktionen moderner Shopsysteme verwirren mehr als sie bei der Entscheidung zu helfen. Oft trügt der schöne Schein, denn ein Shop-System kann optisch perfekt aussehen, aber die darunterliegende Logik lässt manchmal stark zu wünschen übrig. Einsteiger wissen oft nicht, welche Features man heute oder in der Zukunft unbedingt benötigt und ob diese Features bequem über ein Plugin realisierbar sind, oder ob ein Programmierer für diese Aufgabe angeheuert werden muss.

Was sind die Kriterien eines idealen Shop-Systems?

Die Macher des Magazins INTERNETHANDEL haben in der aktuellen Ausgabe mal wieder eine hervorragende Arbeit geleistet. Es wurden über 100 Online-Shop-Lösungen geprüft, davon blieben 21 Lösungen zur Bewertung über, die dann von erfahrenden Online-Unternehmern bewertet wurden. Aus diese Weise kamen insgesamt 1.200 Bewertungen zusammen aus denen eine Top 5 der besten Shop-Lösungen erstellt wurden.

Die zur Bewertung wichtigen Kriterien waren unter anderen

  • Ist das Shop-System zukunftssicher?
  • Welche Features benötigt der Shop unbedingt?
  • Soll man ein System mieten, kaufen oder eine kostenlose Lösung nutzen?
  • Welche Shop-Lösung passt optimal zu den gesetzten Anforderungen?
  • Wie vermeidet man die gefährliche „Existenzfalle Shopsystem“?

INTERNETHANDEL Chefredakteur Mario Günther sagt zu diesem Thema: „Unsere Redaktion hat sich über einen langen Zeitraum auf dieses wichtige und zentrale Thema vorbereitet. Um unseren Lesern einen möglichst vollständigen Überblick zu verschaffen, haben wir uns ausführlich mit den wichtigsten Shopsystemen am Markt beschäftigt, stellen diese vor und bieten angehenden Online-Händlern eine aktive Entscheidungshilfe. Im Mittelpunkt von Recherche und Umsetzung standen dabei vor allem praxisbezogene Aspekte. Deshalb haben wir unter anderem die Online-Händler unter unseren Stammlesern darum gebeten, insgesamt 21 gängige Shop-Lösungen detailliert zu bewerten. Darunter vertreten waren bekannte Anbieter wie plenty Markets, Supreme Shop, Gambio, Shopware, Magento, xt: Commerce, 1&1, Jimdo, Mauve M-Shop, OXID eSales, osCommerce und xtcModified. Die Ergebnisse dieser Leserbefragung präsentieren wir im aktuellen Heft. In Kombination mit vielen Informationen über Funktionen, Features, Nutzungskonzepte und Anbieter ist so eine leicht verständliche Anleitung entstanden, die jedem Online-Händler dabei hilft, den kostspieligen späteren Wechsel auf ein anderes System zu vermeiden.“

Die Titel-Story in der aktuellen INTERNETHANDEL Ausgabe (Nr. 106, August 2012) enthält auf 25 Seiten in leicht verständlicher Form kommunizierte Fakten und Hintergründe zum dem Thema, wie auch viele übersichtliche Tabellen und Verzeichnisse. Wie in jeder Ausgabe von Internethandel.de wird den Lesern eine Vielzahl an weiteren interessanten Themen geboten. Neben der Titel-Story wird über die Fachkonferenz SEOkomm, erfolgreiche Gründer und Internet-Unternehmer und über besonders effiziente Formen des Video-Marketings für Online-Händler berichtet.

Auch die Themen Internet-Recht und Suchmaschinenoptimierung sind in der aktuellen Ausgabe ebenso wie aktuelle Nachrichten aus dem E-Commerce und ein Verzeichnis der wichtigsten Termine von Messen, Ausstellungen und Events für Online-Händler enthalten.

Fazit: Erst gründlich prüfen und sich dann entscheiden!

INTERNETHANDEL unterstützt angehende Online-Händler mit der Titelstory des aktuellen Magazins bei der so wichtigen Entscheidung, dass für Ihre Zwecke bestmögliche Shopsystem zu finden. Unseres Wissens nach wird ein so umfassender Test in dieser Form zum ersten Mal präsentiert. Ein Test der auf Meinungen und Erfahrungen führender Handelsexperten und auf 1.200 detaillierten Bewertungen beruht und schließlich zur TOP 5 der Shop-Systeme führt spricht für sich.

Weitere Infos zum dem Thema sind hier zu finden:

internethandel.de auf Facebook
internethandel.de auf Google Plus

Dies ist ein honorierter Beitrag