Werbung
Werbung
Buchvorstellungen
Artikel Archiv

Kauf auf Rechnung in Online-Shops ohne Zahlungsausfälle – Perfekter Service ohne Reue

Marktforschungs- Institute beobachten schon lange den Trend „weg vom stationären Handel, hin zum Internet- Shopping“. Zusätzlich kann man beobachten, dass immer mehr Kunden auf Rechnung einkaufen möchten. Aus Sicht der Kunden ist das verständlich, denn es bietet ihm mehr Sicherheit und es fällt ihm leichter, die noch nicht bezahlte Ware zurückzusenden.  

Fraglos punktet das Zahlungsverfahren auf Rechnung auf der Konsumentenseite vor allem durch die erhöhte Sicherheit, Bequemlichkeit und nicht zuletzt die Einfachheit.

Der Kauf auf Rechnung bietet dem Kunden zusätzliche Sicherheit, da hier gilt: Erst die Ware, dann das Geld. Der Kunde erhält gleichzeitig mit seiner Bestellung eine Rechnung, die er nur dann bezahlt, wenn er die ausgewählten Produkte auch tatsächlich behält. Mit dem im Versandgeschäft üblichen Rückgaberecht, verbunden mit dem Kauf auf Rechnung genießt der Verbraucher maximale Sicherheit.

Schwerpunkt-Thema Kauf auf Rechnung

Schwerpunkt-Thema Kauf auf Rechnung

Zusammengefasst kann man sagen: Der Online- Kauf gegen Rechnung ist für den Kunden risikolos. Da der zufriedene Kunde erst nach dem Erhalt der Ware die Lieferung bezahlt.

Welche weiteren Vorteile hat der Kunde noch

Nutzt der Kunde den Rechnungskauf im Online- Shop hat er einige nicht zu unterschätzende weitere Vorteile. So benötigt er zum Beispiel kein Konto bei einem externen Zahlungsanbieter und muss daher dem Online- Händler keine sensiblen persönlichen Daten überlassen. Alles was der Shop-Betreiber für den Verkauf auf Rechnung benötigt sind Name und Anschrift.

Zudem spart der Kunde Gebühren, die bei einem Kauf per Nachnahme zusätzlich anfallen würden. Das Risiko per Vorkasse zahlen zu müssen und dann eventuell die schon bezahlte Ware nicht zu erhalten,  kommt auf diese Weise erst gar nicht auf.

Der Online- Händler gibt dem Kunden praktisch durch das auf der Rechnung angegebene Zahlungsziel einen kurzfristigen Kredit. Durch das Ausnutzen des Zahlungsziels erhält der Käufer so auch einen Zinsvorteil.

Wegen dieser Zahl an Vorteilen ist es klar, dass der Kauf auf Rechnung in Deutschland die mit Abstand beliebteste Zahlungsmethode ist und von immer mehr Kunden gefordert wird.

In konkreten Zahlen ausgedrückt stellt sich die Akzeptanz der Konsumenten so dar: 84,9 Prozent aller Online-Kunden haben schon einmal  per Rechnungskauf gezahlt und 69,1 Prozent kaufen regelmäßig auf diese Weise.

Mehr als 40 % der Online-Händler verzichten auf zusätzliche Kunden weil sie keinen Rechnungskauf anbieten

Natürlich birgt umgekehrt der Verkauf auf Rechnung für den Händler ein gewisses Risiko. Auf der Händlerseite ist der Rechnungskauf daher lange nicht so beliebt wie beim Endkunden. So wundert es nicht, dass gerade mal rund 58 Prozent der deutschen Online-Händler Ihren Kunden den Einkauf auf offene Rechnung anbieten.

Es können sich also mehr als 40 Prozent der Händler noch nicht zu dem zwar populären, aber ohne Vorsichtsmaßnahmen äußerst risikobehafteten Zahlungsverfahren durchringen. Der Grund für den zurückhaltenden Umgang mit dem Rechnungskauf liegt vor allem in der begründeten Angst vor massiven Zahlungsausfällen.

Die Fakten

Von der Hand zu weisen ist dieser Einwand natürlich nicht. Eine kürzlich durchgeführte Studie zeigt auf, dass 56 Prozent aller Online-Händler, die ihren Kunden den Einkauf per Rechnung anbieten, in mehr als 3 Prozent der Fälle Unregelmäßigkeiten im Zahlungsverhalten erleiden. 27 Prozent der Händler klagen über Zahlungsstörungen in 1 bis 3 Prozent der Fälle und nur 17 Prozent der befragten Händler klagen zu weniger als 1 Prozent wegen einer schlechten Zahlungsmoral der Kunden.

Der Händler befindet sich in einem Dilemma

Online-Händler sehen sich angesichts dieser Situation einer schwierigen Situation gegenüber: Einerseits wissen sie zwar, dass mehr und mehr Online-Kunden den Rechnungskauf bevorzugen.

Der durchschnittliche Web-Shop bot noch im Jahr 2010 statistisch gesehen lediglich 1,1 verschiedene Verfahren zur Zahlung an, so stieg dieser Wert bis 2012 bereits bis auf 5,5. Die Verbraucher nehmen das Zahlungsangebot als wichtiges Service-Merkmal wahr und mittlerweile legen gut zwei Drittel aller Konsumenten bei der Auswahl von Online-Shops großen Wert auf den Kundenservice.

Außerdem berichten Shop-Betreiber nach der Einführung der Option Rechnungskauf von signifikanten Steigerungen in Bezug auf Conversion und Umsatz. Die Kunden gehen mit ihrem Geld weniger kritisch um, wenn Sie sicher auf Rechnung einkaufen können. Das als negativ empfundene im voraus „bezahlen müssen“ spielt beim Kauf auf Rechnung keine Rolle. So kauft der Kunde oft mehr ein wie bei anderen Zahlungs- Modellen.

Das Magazin Internethandel.de klärt über die Risiken des Rechnungskaufs auf

Dem Shop-Betreiber drohen unter Umständen hohe Zahlungsausfälle, wenn er seinen Kunden den Kauf auf Rechnung anbietet. Für kritische Händler ist es kein Wunder, dass nach der Einführung des Rechnungskaufs erst einmal die Umsätze aber auch die Zahlungsausfälle steigen: Denn man lockt auf diese Weise natürlich auch Betrüger und Zechpreller an, die sich dem Shop schon mit dem festen Vorsatz nähern, ihren Einkauf ohnehin nicht zu begleichen.

Was ist also der tatsächliche Wert dieses Verfahrens, wenn man auf der einen Seite zwar höhere Umsätze erzielt, andererseits aber der Zahlungsausfall nur einer einzigen größeren Bestellung oft schon ausreichen kann, um den Gewinn des Shops von Tagen, Wochen oder im schlimmsten Fall sogar den Gewinn eines ganzen Monats zu vernichten?

Ein weiteres Bedenken betrifft die Retourenquote. 16,2 Prozent der Händler stellen nach der Einführung des Rechnungskaufs einen deutlichen Anstieg der Rücksendungen fest, was wohl daran liegt, dass der Kunde von seiner Seite aus gesehen verständlicherweise die Ware erst dann als gekauft ansieht, wenn er den Preis tatsächlich überwiesen hat. So bekommt er die Ware quasi zuerst einmal zur “Ansicht” und entscheidet sich dann erst zum tatsächlichen Kauf, was durch das im Versandhandel übliche Rückgaberecht oft noch unterstützt wird. In der Folge wird die Ware dann oft zurückgesendet, was für den Händler wiederum mit weiteren Kosten und zusätzlich mit einem erheblichen Arbeitsaufwand verbunden ist.

Gibt es überhaupt einen Ausweg aus diesem schweren Dilemma? Das Online-Magazin Internethandel.de beantwortet diese Frage mit einem ganz klaren „Ja“. Das Magazin beschäftigt sich in seiner aktuellen Ausgabe (Nr. 118, August 2013) sehr ausführlich mit dem Thema Kauf auf Rechnung im Online-Handel. Die Redakteure kommen nach gewohnt gründlicher Recherche zu der Überzeugung, dass dieses Zahlungsverfahren nur dann sinnvoll und und für den Händler wirtschaftlich in die Zahlungssysteme des Shops integriert werden kann, wenn der Online-Händler über ein durchdachtes und konsequentes Risikomanagement verfügt.

Hierzu Internethandel.de-Chefredakteur Mario Günther: „Von unseren Lesern wissen wir, dass das Thema Rechnungskauf gerade die kleinen und mittleren Online-Händler schwer beschäftigt. Die Shop-Betreiber sind hier ratlos. Einerseits wollen sie ihren Kunden einen extrem guten Service bieten und dazu gehört nun einmal auch die Möglichkeit, gegen offene Rechnung einzukaufen. Andererseits fürchten sie sich vor horrenden Zahlungsausfällen, die ihr ganzes Geschäftsmodell zerstören können. Gemeinsam mit meinem Team habe ich mich intensiv mit dieser Problematik beschäftigt. Das Ergebnis unserer Nachforschungen und Recherchen ist eine umfangreiche Titelstory, in der wir Online-Händlern Möglichkeiten und Methoden aufzeigen, mit denen sie den Rechnungskauf zu 100 Prozent absichern können. Wir sind ganz sicher, dass unsere Informationen, Hinweise und Ratschläge dazu führen werden, dass sich deutlich mehr Shop-Betreiber als bisher dafür entscheiden werden, dieses kundenfreundliche Zahlungsverfahren einzuführen. “

Zahlungsmöglichkeit Rechnungskauf – das wird Ihren Kunden gefallen

Internethandel.de klärt seine Leser zunächst umfassend über den Rechnungskauf aus Verbraucher- und aus Händlersicht auf. In dem einführenden Teil der umfangreichen Titelstory sind dabei vor allem viele aktuelle Studien, Daten und Fakten eingeflossen, die interessierten Händlern exakt aufzeigen, wie sich ihr Business durch die Einführung dieses Zahlungsverfahrens verändern kann.

Gleichzeitig werden die bei dieser Zahlungs- Methode enthaltenen Risiken und Schwachstellen genau untersucht und umfassend beschrieben. Das Magazin macht den Lesern abschließend deutlich, wie wichtig ein umfassendes Risikomanagement ist, wenn man den Rechnungskauf verlustfrei anbieten möchte. Hierzu werden insgesamt 10 renommierte Zahlungsanbieter mit vielen Details zu ihren jeweiligen Leistungen, Schwerpunkten, Konditionen, Kosten und den Schwächen vorgestellt.

Nach der Lektüre der Titelstory sind kleine und mittlere Online-Händler in der Lage, einen relativ risikolosen Rechnungskauf zu günstigen Konditionen im eigenen Online-Shop einzuführen und davon zu profitieren.

Über den Schwerpunkt hinaus beschäftigt sich Internethandel.de in dieser Ausgabe mit einer Vielzahl weiterer interessanter Themen aus der Welt des E-Commerce. Wie immer zählen dazu brandaktuelle News aus der Branche, Berichte über clevere Internetgeschäftsideen, Reportagen und Features über erfolgreiche Gründer und Unternehmer, nützliche Tools und Programme und über rechtliche Grundlagen für den Online-Handel. Ergänzt wird das redaktionelle Angebot im Magazin durch viele Tipps, Hinweise und Ratschläge und durch ein Verzeichnis aller wichtigen Messen, Ausstellungen, Events und Kongresse für Online-Händler im August 2013.

Eine Leseprobe der aktuellen Ausgabe zu dem Thema Kauf auf Rechnung können Sie hier herunterladen.

Weitere Infos gibt es auf:

www.facebook.com/internethandel.de
www.internethandel.de/GooglePlus

Dies ist ein honorierter Beitrag